Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

Es war nicht der Tag der Erlanger U23 – Spielbericht der U23

02.10.2018|Allgemein|

U23 verliert in Nußloch

Nach einer schwachen Leistung verlor die U23 des HC Erlangen mit einem dezimierten Kader 22:32 (10:17) auswärts beim derzeitigen Tabellenführer aus Nußloch am vergangenen Sonntag.

Es war nicht der Tag der Erlanger. Schon bei der Anreise mit dem Bus zeichnete sich das ab. Immer wieder geriet man in Staus, sodass man gerade rechtzeitig zum Aufwärmen in die Nußlocher Halle stolperte. Nicht mit dabei: fünf Stammkräfte. Hoffmanns, Schletterer, Gorpishin und Kellner waren nämlich am Samstag mit der von Verletzungspech geplagten ersten Mannschaft zum Rekordmeister nach Kiel geflogen. Rechtsaußen Maximilian Lux war weiterhin verletzt.

All das sollte aber nicht der Anlass sein, um das Spiel zu verlieren, war man sich vor der Partie einig. Und so starteten die Erlanger mit dem ersten Tor von Felix Müller in die Partie. Nußloch glich aus, Florian Wagner dann mit dem 2:1 nach vier gespielten Minuten. Das war jedoch die letzte Führung im Spiel für Erlangen. Über 2:4 und 3:6 nach 11 Minuten konnte sich die SG gleich zu Beginn etwas Luft verschaffen. Kurios dann Minute 18: Christian Zeitz, Weltmeister, CL-Sieger, Deutscher Meister und Pokalsieger, der seit dieser Saison in Nußloch spielt, bekam nach einem Foul seinerseits eine 2-Minuten-Zeitstrafe von den Unparteiischen. Seine Unzufriedenheit über diese Entscheidung teilte Zeitz verbal den Schiedsrichtern auf unfreundliche Art und Weise mit, sodass diese ohne langes Zögern die Handballikone mit einer roten Karte vom Feld schickten.

Minuten später traf Luca Wenzel zum 10:13 und ließ damit die Hoffnungen der Erlanger Anhänger erneut entfachen. Jedoch musste man von dort an bis zur Halbzeit einen unbeantworteten vier-Tore-Lauf der Nußlocher hinnehmen, weshalb man beim Stand von 10:17 die Seiten wechselte.

Das Spiel war damit entschieden. Erlangen schaffte es in Hälfte zwei nicht mehr heranzukommen, während die Routiniers der SGN ihre Führung souverän Tor um Tor ausbauten.

„Es reichen eben nicht 20 gute Minuten gegen ein solches Team. Um hier zu gewinnen brauchen wir wesentlich mehr Kampfgeist und Souveränität. Das hat uns heute einfach gefehlt,“ fasst der fünffache Torschütze und Spieler des Spiels auf Seiten der Erlanger Felix Müller die Geschehnisse zusammen.

Eure U23

Ein Bericht von Ferdinand Neuß

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen