Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

Sieg des Willens nach langer Vorbereitung – Spielbericht der mC1 gegen HC Sulzbach-Rosenberg

06.11.2018|Allgemein|

Spielbericht mC1 – LL Nord gg. HC Sulzbach-Rosenberg 24:19 (11:11)

Um uns auf das Spitzenspiel der LL-Nord am letzten Sonntag in Sulzbach optimal vorzubereiten, machte sich unsere mC1 bereits am Freitag um 13:00 Uhr auf nach Pilzen.

Pilzen in der tschechischen Republik?!

Ja, denn dort fand am vergangenen Wochenende ein, mit 8 Mannschaften aus 3 Ländern hochklassig besetztes Turnier statt.
Namhafte Teams wie Dukla Prag, Policia Bratislava, SG West-Wien oder Talent Pilsen waren u.a. unsere Gegner.
Am Sonntag standen dann, nach sieben Spielen 3 Siege, 2 Unentschieden und 2 Niederlagen zu Buche.
Das anstrengende Programm und die ungewöhnlichen Umstände – 60’er Jahre Plattenbau, 10ter Stock mit Etagen- Klo und Dusche, Gemeinschaftsessen in der Kantine, etc. – fand bei unserem Nachwuchs nach anfänglichen Argwohn aber schnell Anklang und sorgte für ein positives Mannschaftsklima.
Auch für uns Trainer war der Austausch mit den Kollegen anderer Vereine sehr interessant und es wurden neue Kontakte geknüpft.
Zwei Einladungen zu weiteren Turnieren dieser Art und Anfragen zu Freundschaftsspielen zeugen sowohl von der spielerischen Qualität, als auch vom sympathischen Auftritt unserer Mannschaft auf internationalem Parkett.
Alle 14 eingesetzten Spieler konnten sich gegen teilweise ungewohnte Spielsysteme und Philosophien auszeichnen und für ihr weiteres Handballleben wichtige Erkenntnisse gewinnen.
Besonderer Dank geht hier an E. Heckerott, der die daheimgebliebenen Eltern ständig mit Zwischenständen und Fotos versorgt hat.

Bei aller Euphorie galt es aber auch – auf dem Heimweg – ein Ligaspiel zu bestreiten!
Dass dies kein Selbstsläufer werden würde, war allen Akteuren schon vor Beginn des „Ausflugs“ klar, ging es doch gegen einen der Liga-Favoriten.
Die Spieler beider Mannschaften kennen sich von diversen Auswahlmaßnahmen sehr gut und keiner wollte dieses Prestige-Duell kampflos abgeben.
So begann die Partie dann auch. Die Nervosität ( und die Müdigkeit auf unserer Seite) war beiden Teams anzumerken und so stand es nach sieben Spielminuten erst 2:2.
Bis zur Pause entwickelte sich dann aber eine intensive Partie, in der sich die Gastgeber, angestachelt vom enthusiastischen Publikum, bis zur 23ten Spielminute mit 11:8 absetzen konnten.
Ein Kraftakt unserer Mannschaft hatte aber Erfolg und man ging mit 11:11 in die Pause, in der das Trainerduo Wunder/Groß auf die eigenen Stärken und die Notwendigkeit einer geschlossenen Mannschaftsleistung hinwiesen.
Ab Beginn der 2. Halbzeit ging es in einer kampfbetonten Partie hin und her, so dass sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte.
Dies war auch dem ruhig und sicher leitendenden Schiedsrichter zu verdanken, der sich nie von der emotionalen Stimmung auf der Tribüne anstecken lies.
So stand es in der 40sten Spielminute 18:18 und man ging auf ein spannendes Finale zu.
Dann aber griffen bei der HCE-7 die taktischen Vorgaben sowohl  in der Abwehr als auch bei den eigenen Angriffsbemühungen. So gingen wir vier Minuten vor Schluss mit 18:23 in Führung.
In den letzten Spielminuten versuchte der Gastgeber nochmals heranzukommen, aber unsere Jungs liesen sich nicht aus der Ruhe bringen und brachten den „Sieg des Willens“ sicher über die Zeit.
Glücklich, müde, aber mit viel Input konnten wir unsere Heimreise beenden und sehen nun unserem nächsten Heimspiel in der KHHH, am 11.11. um 11.00 Uhr gegen die TG Heidingsfeld, entgegen.

 

Ein Bericht von Matthias Groß

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen