Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

JBLH: Erlanger A-Jugend verliert im Derby gegen die Juniorenakademie aus Großwallstadt

20.03.2019|Allgemein|

Am letzten Samstag war es wieder so weit: Nach langer Pause hieß es für uns wieder Auswärtsspieltag in Großwallstadt. Nachdem das Spiel gegen den TV Gelnhausen nach hinten geschoben wurde, war man heiß, endlich wieder um wichtige Punkte in der Staffel Mitte kämpfen zu können. Die Mannschaft um Trainer Johannes Heufelder wollte ihre Derbysiegesserie weiter ausbauen und ein weiteres Mal beweisen, warum Bayern Rot-Blau ist.

Die 1. Halbzeit startete gut, zwar konnte der TVG immer wieder auf ein Tor weg ziehen, so dass es bis zur 14. Minute beim Stand von 7:6 für die Hausherren ein Kopf an Kopf-Rennen war. Leider klappte aber ab diesem Zeitpunkt das Zusammenspiel zwischen Torwart und Abwehr nicht mehr gut und man lies Großwallsatdt nun davonziehen. Zudem holte sich unser Kreisläufer Valentino früh seine zweite 2-Minuten-Strafe, was einen kleinen Wendepunkt im Spiel von sich zog. Der Gastgeber konnte sich jetzt immer weiter absetzen, weswegen wir nun bis zum ersten Team-Timeout unseres Trainers in der 25. Minute einem 4-Tore-Rückstand hinterherliefen.

Durch leichtsinnige Ballverluste und schlechte Abschlüsse im Angriff schaffte es Großwallstadt nach dem Timeout auf 7 Tore wegzuziehen, da sie nun ihr schnelles Tempospiel spielen konnten. Mit dem Stand von 21:14 ging es dann auch in die Pause.

Durch eine konzentriertere Abwehrleistung schaffte man es in Halbzeit Zwei, Großwallstadt zumindest wieder ein bisschen gefährlicher zu werden, da der Vorsprung Großwallstadts verschwindend gering wurde. So schaffte es unser Linksaußen Tim “Bobby” Bauder, uns durch einen erfolgreichen 7-Meter in der 39. Minute auf drei Tore heranzubringen und Rudi Frank, der Trainer Großwallstadts zu seiner ersten Auszeit zu zwingen.

Leider nutze Großwallstadt wieder unsere Fahrlässigkeit im Angriff und in der Abwehr gnadenlos aus, so dass sie sich wieder einen 6 Tore Rückstand (48. Minute) erspielen konnten. Dieser Vorsprung war für uns leider nicht mehr aufzuholen, da vorallem mit der roten Karte von Valentino Duvancic in der 55. Minute beim Stand von 36:30 schon alles entschieden war.

Das kämpferisch harte und emotionale Spiel endete durch ein letztes Tor in der letzten Sekunde vom TVG 40:31, die höchste Niederlage in der diesjährigen Saison.

Nun gilt es aber nach vorne zu schauen auf das Spiel gegen den Gegner aus Gelnhausen, mit denen wir auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen haben. Seid dabei und unterstützt uns bei unserem vorletzten Heimspiel in dieser Saison!

Stimme zum Spiel:

Johannes Heufelder: Positiv am Spiel war, dass man eine deutliche Entwicklung im Angriff festellen konnte. Wir hatten immer Probleme damit, wenn unser Mittelmann Philip manngedeckt worden ist, da das Angriffsspiel komplett erlahmt ist und damit quasi kaltgestellt war. Wir haben gezeigt, dass wir auch ohne ihm Lösungen finden können. Der Gegner hatte über die Manndeckung praktisch keinen Zugriff auf unser Angriffsspiel, so dass unser Angriff gegen ihre Abwehr immer eine Lösung parat hatte.

Negativ ist aber aufgefallen, dass uns unser zweiter Abwehrchef Alex Merk verletzt gefehlt hatte, wodurch wir weniger Zugriff auf den Angriff von Großwallstadt hatten und wodurch auch die 40 Tore gefallen sind. Zudem hat keines der ausprobierten Systeme wirklich funktioniert, wodurch auch die Torhüter nicht ihren Sahnetag hatten. Unterm Strich war es ein intensiv geführtes Derby mit einem verdienten Sieger, da wir in gewissen Phasen mehr Fehler als Großwallstadt gemacht haben und einfach die Mannschaft mit weniger Fehlern gewinnt.

Statistik:

HC Erlangen: Golla, Winicki – Eule (6), von Alvensleben (2), Spörke (4), Bauder (11/6), Stöckl (2), Abend, Stellmacher (1), von der Burg (1), Duvancic (4), Lehmacher

TV Großwallstadt: Klein, Tschuri – Osifo (4), Horn (4), Klöck (5), Erifopoulos (8), Wunderlich, Pfeifer (6), Bergau (6), Sucic (1), Hüttmann (6), Beyer

SR: Dannecker/Volz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen