Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

Starke Schlussphase kippt Partie für das SBT – Spielbericht der Damen gegen Mintraching/Neutraubling

SG FC Mintraching/ TSV Neutraubling – HC Erlangen 18:25 (12:10)

Den 13.04.2019 hatte sich das Swedish Bikini Team gewiss im Kalender rot markiert – das letzte Spiel der Saison 2018/19, bei welchem auf das geliebte Harz verzichtet werden musste. Zu Gast bei der SG Mintraching/ Neutraubling war das Erlanger Team allerdings auch gezwungen, auf seinen grippal erkrankten Cheftrainer Elmar Ehrich verzichten, welcher Torhüterin Vera Vierheilig das Zepter überreichte. Die auserkorene Interimstrainerin hatte sich auch im Vorfeld bereits fleißig Gedanken gemacht, wie die Mannschaft die Partie bestmöglich gestalten sollte, um mit zwei Punkten im Gepäck nach Erlangen zurückzukehren.

Der Beginn des Spiels verlief jedoch alles andere als planmäßig: 3:0 für die heimischen Damen, die sich selbstverständlich auch einiges vorgenommen hatten, um dem unmittelbaren Abstiegskampf in der Bayernliga zu entgleiten. Gerade die offensiven und frühen Attackierungsversuche gegen die zweite Welle und das Aufbauspiel Erlangens überforderte die Gäste sichtlich, sodass sich etliche Fehler bereits im Balltransport ereigneten und Mintraching diese auch direkt bestrafte. Im Angriff sah man sich einer 5:1-Deckung entgegen, gegen welche grundsätzlich ausreichende Mittel in den Erlanger Reihen vorhanden waren, allerdings zu selten durch Erfolge gekrönt wurden, was auch mehreren Paraden von Mintrachings Keeperin in den ersten Minuten geschuldet war. Alles in allem wurde nicht konsequent und konzentriert genug durch den HC agiert, was in einer zwischenzeitlichen Drei-Tore-Führung für die SG gipfelte.

Doch den Kopf in den Sand stecken, das sei keine Option, wie Interimscoach VV den Mädels in der Kabinenansprache klar machte: „Wir sind die bessere Mannschaft und wir gewinnen das Spiel!“. Klarere Worte konnte man kaum fassen, um dem Team wieder Mut und Vertrauen auf bessere 30 Minuten zu machen. Die Gäste fanden in der zweiten Hälfte schnell den direkten Anschluss und saugten sich über 13:13 und 16:16 an den Gastgeberinnen fest. Und dann kam etwa eine Viertelstunde vor Abpfiff der Wendepunkt in der Partie. Im Angriff schafften die HC-Damen es immer besser, die offensiv agierenden Gegenspielerinnen zu binden und den Ball die entscheidende Station weiter zu spielen, sodass sich in der heimischen Defensive Löcher bildeten, die beispielsweise für den ohnehin schwer aufzuhaltenden Big Boss (alias Viki Peters) eine willkommene Einladung darstellten. Mit gestärktem Selbstvertrauen wurde auch die Abwehr zu einem Bollwerk, sodass es kurz vor dem Ende 16:22 stand – sechs Treffer ohne Gegentor für das Swedish Bikini Team.

Nach diesem Knackpunkt brachten die Gäste das Match und die beiden Punkte wohlverdient nach Hause. Dort findet am Wochenende nach den Osterfeiertagen am 27.04.2019 um 15:30 Uhr in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle das letzte Heimspiel der Saison statt, wo es gegen den HSV Bergtheim noch einmal richtig zur Sache geht! Das Swedish Bikini Team baut auf die Unterstützung aller Fans!

Für das Swedish Bikini Team spielten:
Caro Frost (TW), Vera Vierheilig (TW), Anika Bissel (4), Jennifer Hofmann, Julia Koß (2), Barbara Nübel (1), Sarah Pack (4), Franziska Peschko (6/4), Viktoria Peters (4), Cara Reuthal (2), Lisa Schmidt (1), Nele Stock (1), Mona Walzik (1), Johanna Weigel.
[Abweichungen sind aufgrund der ausgefallenen Technik möglich.

Bericht: Julia Koß

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen