Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

Weibliche A-Jugend schafft Bayernliga-Qualifikation

04.06.2019|Allgemein, Jugend|

Gut vorbereitet und mit sehr viel Kampfgeist haben die A-Juniorinnen 5 der 6 Spiele in insgesamt zwei Qualifikationsrunden gewinnen können. Mit einer starken Abwehrleistung und konditionell bestens aufgestellt, mussten sie sich nur dem 1.FCN Handball in der ersten Runde geschlagen geben.

Mitte Mai trafen die Erlangerinnen in Runde 1 neben den Nürnbergerinnen auch noch auf die Mannschaften des SV Puschendorf und des TSV Karlsfeld.
Das erste Spiel gewannen die Mädchen souverän mit 10 Toren gegen Karlsfeld. Das zweite Spiel ging an die Mannschaft aus Nürnberg. Nachdem Puschendorf im ersten Spiel überraschend den FCN mit einem Tor schlagen konnte, versprach das dritte und letzte Spiel spannend zu werden. Man merkte der Erlangerinnen an, dass sowohl Kraft als auch Konzentration nach zwei Spielen nachließen, und so konnten sie in der ersten Halbzeit kein einziges Mal in Führung gehen. Ganz im Gegenteil ging es mit einem 4-Tore-Rückstand in die Pause. Aber offensichtlich fand Trainer Christian Hein die richtigen Worte in der Kabine. Mitte der zweiten Halbzeit hatten sich die HC-Juniorinnen auf 14:14 heran gekämpft. Die letzten 10 Minuten konnten sie dann ihre konditionelle und technische Überlegenheit ausspielen und gewannen noch deutlich mit 16:22. Damit starteten sie mit Platz 2 in die nächste Runde.

In der zweiten Runde traf der HC Erlangen am ersten Juniwochenende auf den ESV 27 Regensburg, die JSG Fürther Land und den TS Herzogenaurach.
Gleich im ersten Spiel mussten die Erlangerinnen gegen Regensburg ran.
Die Gegnerinnen begannen wesentlich druckvoller und kamen vor allem über die Außen und bei Tempogegenstößen zu Toren. So konnten sie sich teilweise bis auf 4 Tore absetzen. Aber der HC ließ sich nicht gänzlich abschütteln und ging mit einem überschaubaren 2-Tore-Rückstand in die Kabine. In der 31. Minute fiel dann endlich der 13:13 Ausgleich. Ab dann ging es extrem spannend und eng bis in die letzte Minute, in der ein 7m-Tor auf Erlanger Seite die erste 2-Tore-Führung brachte. Die Regensburgerinnen konnten zwar noch auf ein Tor verkürzen, aber es blieb beim Endstand von 17:16 für Erlangen.
Direkt im Anschluss mussten die Mädchen nach nur sehr kurzer Pause gegen Herzogenaurach erneut auf die Platte. Es war deutlich zu spüren, dass die Luft völlig raus war, nicht nur wegen der kurzen Regeneration und der extrem warmen Temperaturen in der Halle, sondern auch, weil die Köpfe noch beim gerade gewonnenen Spiel waren. So lagen die Erlangerinnen völlig unerwartet zur Halbzeit mit einem Tor zurück. Aber auch hier fanden sie wieder zu ihrer Konzentration zurück, standen in der Abwehr kompakter und verbesserten ihre Wurfquote. Obwohl viele freie Würfe und gute Chancen nicht verwertet wurden, stand es am Ende 9:14 für Erlangen. Mit dem anschließenden 12:17-Sieg im letzten Spiel gegen die JSG Fürther Land sicherten sich die A-Juniorinnen souverän die Teilnahme in der Bayernliga.

HC Erlangen: Neudecker, Latteyer, Sackmann, König, Bogatz, Beer, Rätsch, Hein, Schmidt, Lorz, Rothenbücher, Simon, Simon, Walkowiak

 

Ein Bericht von Birgit Kraft

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen