Logo Lokalkolorist
Agenturpartner
Logo Metropol Medical Center
Rehabilliaktiv
Klaus Müller und Dr. Seidl
Medizinische Partner
Logo INTERSPORT Eisert
Logo Kempa
Ausrüster

Die U21 schlägt erneut den TSV Rothenburg und baut ihre Siegesserie aus

U21:TSV Rothenburg – Nachbericht

Die Gäste von der Tauber waren mit voller Kapelle angereist. Darunter, wie bei so vielen Mannschaften in der Landesliga, einige osteuropäische Leistungsträger wie der kroatische Winterneuzugang Ivan Skaramuca, der vom insolventen Bayernligaabsteiger TG Heidingsfeld zurück nach Rothenburg gewechselt war. Diesen stellte sich mal wieder eine blutjunge Erlanger Truppe entgegen von denen 11 von 14 Akteuren aus der eigenen Jugend stammen. Mit Thomas Krauter auf Rothenburger Seite waren es sogar insgesamt 12 Spieler in der Partie aus der Erlanger Nachwuchsschmiede. Das Durchschnittsalter des U21 Kaders lag bei 19,6 Jahren. Selbst der mit Abstand älteste Spieler der U21 Torwart Clemens Rein ist mit 24 Jahren jünger als die meisten Rothenburger Akteure. Im Hinspiel hatte man die ersten Punkte der Saison beim damals deutlich favorisierten Bayernliga Absteiger geholt. Mit Verstärkung auf der Bank durch U23 Coach Tobi Wannenmacher, wollte man das nun wiederholen.
Die Gäste hingegen waren auf Vergeltung aus und so startete die Partie sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich in den ersten 15 Minuten absetzen. Dann kamen die Gäste etwas besser durch und zu einer 9:12 Führung. Die Erlanger aber hielten dagegen und kamen durch A-Jugendspieler Tom Hartmann, der sein Debüt im Erwachsenenbereich mit zwei starken Rückraumtoren gab, wieder zum 12:12 Ausgleich. Diesen Schwung nahm man mit und setzte sich mit zwei Toren zum 17:15 Halbzeitstand ab. Nachdem Lorenz Maidl, der sich nach seiner Schulterverletzung noch an alte Leistungsstärke und Einsätze in der U23 herankämpft, wegen Kreislaufproblemen, aufgrund eines wahrscheinlich noch nicht ganz auskurierten Infekts, ausschied, kam auch A-Jugend Kapitän Tim Bauder zu seinem ersten U21 Einsatz. Man schaffte es den Schwung aus Halbzeit eins mit in die zweite Halbzeit zu nehmen und baute die Führung sofort auf 20:15 aus. Doch Rothenburg erwies sich als unangenehmer Gegner, ließ sich nicht abschütteln und glich in der 44. Minute wieder zum 23:23 aus. Zwei Zeitstrafen für die Rothenburger kurz hintereinander ermöglichten es den Gastgebern den alten Vorsprung wieder herzustellen. Diese gaben sich aber immer noch nicht geschlagen und erzwangen kurz vor Schluss mit einer offensiven Manndeckung zwei Fehler bei den Erlangern. Doch der vorher erarbeitete Vorsprung war groß genug und als A-Jugend Torwart Hannes Winicki den letzten Wurf der Gäste 90 Sek vor Schluss parierte, hatte man die Partie gewonnen. Im Endergebnis bedeutete das einen 35:32 Heimsieg.
Beste Torschützen auf Erlanger Seite waren Andreas Birner, der kurz vor Ende mit drei ganz wichtigen Toren in Folge den Deckel mit raufsetzte und Patrik Längst, der endlich seine Kaltschnäuzigkeit im Gegenstoß wiedergefunden hat. Sie steuerten gemeinsam 18 Tore zum Sieg bei und spielen in der dritten Liga keine Rolle. Bisher! Lukas Sauter beschränkte sich diesmal aufs Fäden ziehen im Angriff und setzte vor allem A-Jugend Kreisläufer Valentino Duvancic gekonnt in Szene, der so zu sechs Treffern kam. Mit dieser Besetzung kam man jeden Gegner in der Landesliga schlagen. Das vor der Saison ausgesprochene Ziel Klassenerhalt ist damit nun schon fast erreicht, wenn man bedenkt, das in den letzten Jahren zwischen 21 und 23 Punkten zum Klassenerhalt reichten. Eines ist sicher: Gewinnen will man alle restlichen Spiele und sich vor allem für die Niederlagen aus der Hinrunde revanchieren. Das vielleicht mit schwerste Spiel im Restprogramm muss man am kommenden Sonntag um 16:00 auswärts bei der HSG Lauf/ Heroldsberg bestreiten. Auch wenn man sich hier nicht für das Hinspiel revanchieren muss, gewinnen will man trotzdem.
Für die U21 spielten:Rein, Winicki (beide Tor); Birner (10/3), Längst (8), Duvanciv (6), von Alvensleben (4), Poser (3), Hartmann (2), Kühle (1), Werzinger (1), Bauder, Maidl, Sauter, Wegmann

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Annehmen