15:45-KANTERSIEG ZUM SAISONAUFTAKT

Einen Auftakt nach Maß feierten die Damen des HC Erlangen am Samstagabend in Bayreuth. Die Erlangerinnen gewannen ihr erstes Saisonspiel gegen HaSpo Bayreuth deutlich mit 15:45 (8:21) und schafften es von Beginn an, an ihre guten Leistungen aus der Vorbereitung anzuknüpfen. Beste Werferin des Abends war Franziska Peschko, die sich gleich zehn Mal in die Torschützenliste eintrug.

Fünf Monate hat sich das Team von Trainer Attila Kardos auf das erste Pflichtspiel der Saison 20/21 vorbereitet. Im Fokus der Vorbereitung stand in erster Linie die Integration der Nachwuchsspielerinnen. Dass dieses Vorhaben mehr als nur geglückt ist, zeigte sich am Samstagabend. Die HC Damen gewannen dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 30 Toren Unterschied gegen HaSpo Bayreuth. Beim 15:45-Auswärtssieg schlugen die Erlangerinnen vor allem aus ihrem starken Tempospiel Profit und stellten darüber hinaus eine starke Abwehr aufs Parkett der Sporthalle Ost. Das einzige Mal in den Rückstand geriet der HCE in der zweiten Spielminute, als Hanna Duchon die Gastgeber mit 1:0 in Führung brachte. Unbeeindruckt davon glichen die Erlangerinnen in ihrem ersten Angriff durch Jennifer Hofmann zum 1:1 aus. In den darauffolgenden sieben Spielminuten zogen die HC-Damen mit einen 6:0-Lauf auf 7:1 davon (10.). Die Gastgeberinnen aus Bayreuth kamen in der 15. Spielminute in Überzahl zwar noch einmal auf 4:9 heran, doch weil die Erlangerinnen eine starke Abwehrarbeit an den Tag legten und immer wieder Ballgewinne erzielten, zogen sie immer weiter davon. Den ersten Zehn-Tore-Vorsprung warf Babara Nübel für ihre Mannschaft heraus (4:14 / 19.). Bis zum Pausenpfiff baute der HC Erlangen seine Führung kontinuierlich aus. Mit einer komfortablen 8:21-Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel machte der HC Erlangen dort weiter, wo er aufgehört hatte. Die Abwehr funktioniert prächtig und auch die beiden Torhüterinnen Carina Frost und Franca Wunder erwischten einen Sahnetag. Mit 62 Prozent (Frost) und 50 Prozent (Wunder) gehaltenen Bällen trugen die beiden Keeperinnen einen großen Anteil zum deutlichen Auswärtserfolg bei. Zum Beginn des zweiten Durchgangs schickte Attila Kardos fünf Jugendspielerinnen aufs Feld, die nahtlos an den Leistungen ihrer Mitspielerinnen anknüpften. Über die Spielstände 9:26 (36.) und 12:32 (41.) zog der HC Erlangen weiter davon. Trotz der hohen Führung ließen die Erlangerinnen nicht nach und bestraften jeden Fehler ihrer Gegner mit Kontertoren. Spielmacherin Lisa Fuchs, die gemeinsam mit Luisa Bauder clever Regie führte, ebnete mit ihrem Zuspiel auf Kreisläuferin Nele Stock den Treffer zum 12:37 (53.). Bis zum Schlusspfiff warfen sich die Damen des HC Erlangen in einen echten Torrausch, sodass am Ende der bisher höchste Bayernliga Sieg des HC Erlangen auf der Anzeigetafel zu lesen war. Mit dem 15:45-Auswärtserfolg war Trainer Attila Kardos selbstverständlich zufrieden:

„Man hat gemerkt, wie heiß die Spielerinnen waren nach der langen Vorbereitung endlich wieder ins Geschehen einzugreifen. Die Mannschaft sprühte vor Spielwitz und konnte die tollen Leistungen aus der Vorbereitung mitnehmen. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung, zu der vor allem auch die Jugendspielerinnen einen großen Teil beitrugen.“

STATISTIK

HC ERLANGEN
Tor: Frost, Wunder
Peschko (10/4), Erdmann (8), Stock (5), Hofmann (4), Bauder (4), Olk (3), Schmidt (3), Nübel (2), Fuchs (2), Lorz (2), Hein (1), Walkowiak (1)

Nach oben